h

WM 2016, 557

Inhalt

BGH 4.2.2016 - IX ZA 28/15*: Keine Gläubigerbenachteiligung, wenn der Schuldner ein von ihm mit Hilfe von Treuhandmitteln gekauftes Grundstück kraft einer Auflassungsvollmacht des Veräußerers ohne Zwischenauflassung auf einen Dritten überträgt

Leitsatz

Überträgt der Schuldner ein von ihm durch einen notariell beurkundeten Vertrag mit Hilfe von Treuhandmitteln gekauftes Grundstück ohne Zwischenauflassung kraft einer ihm von dem Veräußerer eingeräumten Auflassungsvollmacht auf einen Dritten, liegt eine Gläubigerbenachteiligung nicht vor.

Zugang als registrierter Kunde

Direkt bezahlen per PayPal, Kreditkarte oder Lastschrift

Der Preis beträgt pro Beitrag EUR 11,50 zuzüglich MwSt.

Datenschutz | Impressum | © WM Gruppe 2019