h

WM 2017, 2163

Inhalt

BGH 1.6.2017 - VII ZR 95/16*: Zur Pflicht des Gutachters, der dem Geschädigten eines Verkehrsunfalls die Erstellung eines Gutachtens zu den Schäden an dem Unfallfahrzeug zu einer deutlich über dem ortsüblichen Honorar liegenden Vergütung anbietet, auf das Risiko hinzuweisen, dass der gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherer das Honorar nicht in vollem Umfang erstattet

Leitsatz

Ein Gutachter, der dem Geschädigten eines Verkehrsunfalls die Erstellung eines Gutachtens zu den Schäden an dem Unfallfahrzeug zu einem Honorar anbietet, das deutlich über dem ortsüblichen Honorar liegt, muss diesen über das Risiko aufklären, dass der gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherer das Honorar nicht in vollem Umfang erstattet (Anschluss an BGH, Urteile vom 28. Juni 2006 = BGHZ 168, 168 = WM 2006, 1965; vom 24. Oktober 2007 = NJW-RR 2008, 470; vom 25. März 2009 = NJW-RR 2009, 1101).

Zugang als registrierter Kunde

Direkt bezahlen per PayPal, Kreditkarte oder Lastschrift

Der Preis beträgt pro Beitrag EUR 12,79 zuzüglich MwSt.

Datenschutz | Impressum | © WM Gruppe 2021