h

WM 2000, 1942

Inhalt

OLG Stuttgart 9.2.2000 - 9 U 143/99*: Anfechtung eines Darlehensvertrags durch den Darlehensnehmer wegen vom Kreditvermittler vorgelegter und gefälschter Bonitätsunterlagen

Leitsatz

Beschränkt sich die Tätigkeit eines Anlagevermittlers hinsichtlich des Abschlusses eines Kreditvertrags auf das Einfordern und die Weiterleitung der üblichen Unterlagen beim Kreditnehmer, so ist er im Verhältnis zu der Bank ein Dritter im Sinne des 123 Abs. 2 BGB, da die Bank die Kreditprüfung einschließlich der Bonitätsprüfung ausschließlich im eigenen Interesse ausführt. Deshalb kommt auch eine Aufklärungspflicht der kreditgebenden Bank hinsichtlich der ungenügenden Leistungsfähigkeit des Kreditnehmers nicht in Betracht. Nur ein solches Verhalten eines Immobilienmaklers, der für den Verkäufer tätig ist, muß sich das finanzierende Kreditinstitut zurechnen lassen, das der Vermittler sich als Hilfsperson des Kreditinstituts an seiner Stelle zu Schulden kommen läßt.

Zugang als registrierter Kunde

Direkt bezahlen per PayPal, Kreditkarte oder Lastschrift

Der Preis beträgt pro Beitrag EUR 12,79 zuzüglich MwSt.

Datenschutz | Impressum | © WM Gruppe 2020