h

WM 2008, 317

Inhalt

BGH 15.11.2007 - IX ZR 44/04*: Zur Frage der Unterbrechung des Zurechnungszusammenhangs zwischen der anwaltlichen Pflichtverletzung und dem eingetretenen Schaden, wenn dem Gericht des Vorprozessess ein Fehler unterlaufen ist; Beiziehung der Vorprozessakten in einem solchen Fall

Leitsatz

1. Zur Beurteilung des Zurechnungszusammenhangs zwischen der anwaltlichen Pflichtverletzung und der gerichtlichen Fehlentscheidung ist, anders als bei der Feststellung eines normativen Schadens, die vom Gericht des Vorprozesses getroffene Entscheidung heranzuziehen.

2. Der für die Zurechnung der anwaltlichen Pflichtverletzung notwendige innere Zusammenhang zum Schadensereignis entfällt, wenn ein vertragsgerechtes Verhalten des Anwalts nicht geeignet war, die den Mandanten belastende gerichtliche Fehlentscheidung zu vermeiden.

Zugang als registrierter Kunde

Direkt bezahlen per PayPal, Kreditkarte oder Lastschrift

Der Preis beträgt pro Beitrag EUR 11,50 zuzüglich MwSt.

Datenschutz | Impressum | © WM Gruppe 2019